Die Chronik:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Der Männergesang in Langenau schreibt seit langem Geschichte und hat dabei gute und schlechte Zeiten überstanden. Die Gründung des Männergesangvereins fällt in eine Zeit, zu der im Ort bislang nur der Schützenverein bestand.

Die erste Anregung zur Gründung gab der seit 1857 in Langenau angestellte Pfarrer Müller, der ein Freund und Förderer des Gesanges und der Geselligkeit war und den Verein von 1858 bis 1862 führte. Die offizielle Gründung des sogenannten „Bürgerlichen Männergesangvereins“ erfolgte am 11. September 1858. Zehn Jahre später bildete sich der Arbeiter-Gesangvereins „Harmonie“, und im Jahre 1911 wurde der bürgerliche Gesangverein „Liederkranz“ Langenau gegründet.

Da sich die Existenz mehrerer Männerchöre in unserem Ort nicht bewährt hat, entschied man sich für ein engeres Zusammenwirken; am 27. Oktober 1913 erfolgte die Gründung des „Vereinigten Männergesangvereins Langenau“.

Während des 1. und 2. Weltkrieges ruhte die Vereinsarbeit.

Im September 1945 wurden alle sangesfreudigen Männer aufgerufen, sich zur Singstunde im hiesigen Gasthof „Goldener Stern“ einzufinden.

Da der Chor nicht selbstständig bestehen durfte, nannte er sich „Sparte Sänger“ innerhalb des kommunalen Sportverbandes Langenau. Als Liedermeister fungierte Kantor Höppner, Vorsitzender war Walter Lammel. Die Zahl der Mitglieder wuchs sehr rasch auf 25 an. Am 31.Dezember 1947 erfolgte die Herauslösung dieser „Sparte Sänger“ aus dem Sportverband und der Chor war bis 31. Dezember 1949 zunächst selbstständig. Da Kantor Höppner verunglückte, erfolgte per 01. April 1949 ein Liedermeisterwechsel. Es konnte Kantor Siegfried Benisch für die nächsten zehn Jahre als Liedermeister gewonnen werden. Im gleichen Jahr erkrankte auch unser Vorsitzender Walter Lammel schwer, sodass der bisherige Stellvertreter Kurt lllgen die Geschicke bis 1952 übernahm.

Ab 01. Januar 1950 wurden alle Kulturgruppen unter der Dachorganisation „Deutsche Volksbühne“ zusammengefasst.

Nach drei Jahren erfolgte die Auflösung der Deutschen Volksbühne. Da der überwiegende Teil der Sänger aus Angehörigen des VEB „GUSS“ Werk II Langenau bestand, wurde unsere Chorgemeinschaft zeitnah am 01. Juni 1953 als dessen Betriebschor übernommen. Zwischenzeitlich legte 1952 Kurt Illgen sein Amt als Vorsitzender nieder; als Nachfolger wurde Arnold Reinhold gewählt, der dieses Amt bis Mitte 1989 begleitete.

Langenau war am 24. Juli 1955 Ausrichter eines Kreissängertreffens und schon drei Jahre später, am 12. Juli 1958, fand aus Anlass unseres Jubiläums „100 Jahre Männergesang in Langenau“ ein selbiges in unserem Ort wieder statt.

Die meisten Auszeichnungen konnten wir als Betriebschor des VEB „Preß- und Schmiedewerke Einheit“ Brand- Erbisdorf erzielen.

Am 03. September 1970 erkämpfte sich unser Chor erstmals den Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“, den wir bis zur Wende 1990 noch sechs Mal mit Erfolg verteidigen konnten.

Am 31.Oktober 1975 erhielten wir als erste Kulturgruppe des Kreises Brand-Erbisdorf die „Plakette für ausgezeichnetes Volkskunstschaffen“.

Bei einem Sängerwettbewerb in Burkersdorf am 27. März 1977 erreichten wir von zehn teilnehmenden Chören als einziger Chor das Prädikat „Oberstufe“.

Als langjähriger Betriebschor und jetzt als Gesangverein (Vorsitzender seit 1989 ist Roland Bettker) wurden und werden wir sehr oft und aus den verschiedensten Anlässen eingeladen.

Am 27.7.1990 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister unter dem Namen „Männergesangverein 'Harmonie' Langenau e.V.“

Gern erinnern wir uns an die Teilnahme an Festumzügen zu Heimatfesten. Absolute Höhepunkte bildeten dabei die Mitwirkung an den Großveranstaltungen anlässlich der 800- Jahrfeier Langenau 1985 im übervollen Festzelt zu „Alles singt“ unter Regie von Hans-Georg Ponesky, die Feier anlässlich 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Langenau 2008 und die 825-Jahrfeier Langenau 2010. Unsere Auftritte zu Veranstaltungen der Vereine der Großen Kreisstadt Brand-Erbisdorf sind ebenfalls erwähnenswert. Das „Parkteichsingen“ und das „Pyramide-Anschieben“ in Langenau sowie die Teilnahme am Berggottesdienst in der Kirche und dem sich anschließendem Marsch zum Markt, wo die Eröffnung des Stollenmarktes stattfindet sowie die Mettenschicht sind zu einer guten Tradition geworden.

In den letzten Jahren pflegten wir guten Kontakt zu anderen Männer-und gemischten Chören der Region. Eine enge Bindung hat sich in den letzten Jahren zum „Gemischten Chor des Landfrauenverbandes Langenau e. V.“ entwickelt. Darüber freuen wir uns besonders, denn es resultieren daraus gemeinsame Auftritte zu den verschiedensten Anlässen.

Auch in weiter entfernten Regionen unseres Landes verzeichneten wir gesangliche Erfolge und stellten zu größeren Sängertreffen unser Können unter Beweis.

Eine besondere Ehre waren für uns die Auftritte mit Gunther Emmerlich. Er gestaltete unser 135-, 140-, 145- und 150-jähriges Jubiläum mit aus und ließ diese Feste zu unvergesslichen Werten in unserem Vereinsleben werden.

Wir hatten auch die Möglichkeit, gemeinsam mit Gunther Emmerlich Benefizkonzerte in der Berthelsdorfer Kirche und in unserer Langenauer Kirche zu bestreiten sowie ein Konzert in Langenau/Ulm mit ihm zu gestalten.

Den heute erreichten Stand unseres Könnens verdanken wir mehreren Liedermeistern, die uns fachlich begleiteten. Im Jahre 1966 stieg bei uns mit Klaus Bender, aus dem Stadttheater Freiberg stammend, ein ausgebildeter Musiker ein. In den Folgejahren stand unser Chor unter der Leitung von Herrn Morgenstern, Herrn Smak, Olaf Garbosnik, Rolf Schellenberg und Herbert Bratfisch sowie Rüdiger Bloch. Letzterer leitete den Chor dreizehn Jahre. Seit dem 01. August 1997 stehen wir wieder unter der Leitung von Klaus Bender, dem wir im besonderen Maße unser Können verdanken.

Mit unserer Tracht als Bergsänger wahren wir die Tradition zum alten Bergbau, der in unserer Gegend ansässig war und durch den unsere Einwohner neben dem Hammerwerk und der Landwirtschaft hauptsächlich ihren Broterwerb hatten.

Die Tracht tragen wir zu besonderen Anlässen vorrangig bei bergbaubezogenen Veranstaltungen wie z. B. Bergaufzug, Berggottesdienst, Mettenschicht oder zu Einweihungen von Abschnitten des Bergbaulehrpfades. So trugen wir diese selbstverständlich zum 2. Bergmännischen Chortreffen in Reinsdorf und zum 4. Bergmännischen Chortreffen 2012 in Jöhstadt, aber auch zum Singen auf den Weihnachtsmärkten in Seiffen, in Zschopau auf Schloss Wildeck und vielen anderen Veranstaltungen.

Dank verdienen unsere Sängerfrauen, denn sie müssen oft auf die Anwesenheit der Partner verzichten und ihnen obliegt auch die ständige Pflege und Reinigung unserer jetzt umfangreicher gewordenen Sängerkleidung. Als Entschädigung für das aufgebrachte Verständnis veranstalten wir alljährlich gesellige Zusammenkünfte.

Unser Männergesangverein besteht zurzeit aus 26 aktiven Sängern einschließlich Liedermeister. Wir haben wie so manch anderer Verein auch echte Sorgen um unseren gesanglichen Nachwuchs.

 

Der Verein in Zahlen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 










11. September 1858
Gründung des Vereins
27. Oktober 1913
Vereinigung der mit dem Arbeiter-Gesangverein „Harmonie“ und dem bürgerlichen Gesangverein „Liederkranz“ Langenau zum „Vereinigten Männergesangverein Langenau“
1914-1945
Aufgrund der Weltkriege ruhte die Vereinsarbeit
September 1945
erste organisierte Sängeraktivität im Gasthof „Goldener Stern nach dem Krieg unter dem Namen „Sparte Sänger“ des kommunalen Sportverbandes Langenau
31.Dezember 1947
Herauslösung dieser Sparte Sänger aus dem Sportverband
01. Januar 1950
Zusammenfassung unter der Dachorganisation „Deutsche Volksbühne“
01. Juni 1953
Betriebschor des VEB „GUS“ Werk II Langenau
1958
Jubiläum „100 Jahre Männergesang in Langenau“
1968
Umbenennung in Männerchor Freundschaft des PSW Brand-Erbisdorf
03. September 1970
Chor erhält erstmals den Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“
31. Oktober 1975
Plakette für „ausgezeichnetes Volkskunstschaffen“ wird dem Chor verliehen
1985
Mitwirkung bei der 800 Jahrfeier Langenau unter Regie von Hans-Georg Ponesky
27. Juli 1990
Eintragung als Männergesangverein „Harmonie“ Langenau e. V.

 

 

Liedermeister


 

 

 

 

 









1858 - 1862 Pfarrer Müller

1945 - 1949 Kantor Höppner

1949 - 1959 Kantor Siegfried Benisch

1959 - 1961 Herr Schwinger

1961 - 1964 Kantor Karl Franze

1964 - 1968 Klaus Bender

1968 - 1973 Olaf Garbosnik

1973 - 1975 Rolf Schellenberg

1975 - 1984 Herbert Bratfisch

1984 - 1997 Rüdiger Bloch

1997 - 2016 Klaus Bender

2017 - heute Ivo Hawlik

 

 
Vorsitzende








1945 – 1949 Walter Lammel

1949 – 1952 Kurt Illgen

1952 – 1989 Arnold Reinhold

1989 – Heute Roland Bettker


 
Kameraden gesucht:














Sie möchten gern unserem Chor beitreten?
Dann können Sie sich in das Formular eintragen und uns kontaktieren.
Wir freuen uns auf Sie.

foxyform.de